Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/sommerstrahl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sommerjunges schnurrte sie waren nun fünf Monde alt und bald würden sie zu Schülern ernannt werden. Sommerjunges war sehr groß geworden, ihre breiten Schultern passten nur noch schwer durch die kleinen Verstecke, wo sie mit ihren Geschwistern spielte. >> Autsch! Ich hab einen Dorn in meiner Tatze.. << Goldjunges hielt ihre Pfote hoch und leckte daran. Sommerjunges ging zu ihr >> Komm wir gehen zu Häherfeder er kann uns helfen.. << Schnell eilten sie zu ihm. Er hockte vor seinem Bau und starrte ins nichts. Sommerjunges konnte es immer noch nicht fassen das er blind war. Er hob den Kopf und starrte auf Goldjunges >> Was gibt es denn? << Goldjunges hielt ihre Pfote hin und Sommerjunges konnte sehen wie sie nur mit mühe ein Jammern unterdrückte. Häherfeder leckte an der pfote bis er einen Dorn herauszog. >> Sei beim nächsten mal vorsichtiger... das hätte sich auch entzünden können bei der Größe. << Er schaute etwas barsch und schnaufte >> leck noch ein wenig damit es sich nicht entzündet. << Dann drehte er sich um und ging in seinen Bau zurück. Sommerjunges schnaubte und drehte sich um. Gemeinsam trotteten sie wieder zur Kinderstube wo sie Eichhornschweif vorwarfen Häherfeder wäre zu streng.
28.2.16 18:24


Werbung


Kapitel 1

Licht sickert durch die Wände in der Kinderstube als Sommerjunges ihre Augen öffnet und langsam gähnt. Ihre kleine funkeln und sie streckt sich ausgiebig. Draußen sieht sie das gelbgoldene Fell von Löwenglut der neben ihrem Vater sitzt und Anweisungen verteilt. Seid drei Monden, so alt wie du Jungen waren, war er zweiter Anführer. Ihre Mutter würde den Platz wieder übernehmen, sobald die Jungen zu Schülern ernannt wurden. Neben Sommerjunges reckte Goldjunges den Kopf in die Höhe und schnurrte. >> Komm lass uns draußen spielen! Vielleicht machen Lilienpfote und Saatpfote ja mit! << Sommerjunges nickte eifrig und sprang ihrer Schwester hinterher ins Freie. Sommerjunges erkannt Lilienpfote und rannte auf sie. Sie sprang ihr mit einem großen Satz auf den Rücken und lachte zurfrieden. >> Hab ich dich! << Lilienpfote schnurrte und rollte auf den Rücken. >> Ohh nein, sie haben mit Hilfe..<< Sommerjunges hüpfte vergnügt auf ihrem Bauch herum. Goldjunges betrachtete sie aus trüben Augen. >> Ich dachte wir spielen zusammen..<<, schniefte sie und ließ die Ohren hängen. Sommerjunges schnurrte. >> Los komm, du musst mir helfen ich krieg sie nicht allein am Boden gehalten! << Sofort sprang ihre Schwester mit leuchtenden Augen auf Lilienpfote und knurrte spielerisch. >> Ha uns entkommst du nicht! << Am anderen Ende der Lichtung hörte Sommerjunges ihren Bruder maulen, >> Sie spielen schon wieder ohne mich! << Sommerjunges winkte ihn mit dem Schwanz her. >> Los greif dir ihren Schwanz. Diese Kriegerin aus dem Wald der Finsternis wied uns nie besiegen! << Entsetztes keuchen von ihrem Vater sagte ihr das sie zu weit gegangen war. Sie ließ die Ohren hängen und schaute betrübt auf Lilienpfote. >> Tut mir leid.. << Lilienpfote leckte ihr über die Ohren. >> Schon gut, jeder macht mal Fehler ihr seid noch klein udn wisst kaum etwas darüber... << Sommerjunges seufzte, sie bewunderte Lilienpfote. SIe war damals noch ein Junges gewesen und doch benahm sie sich schon wie eine edle Kriegerin. >> Danke Lilienpfote.. kannst du uns ein paar Jagdzüge zeigen? << Lilienpfote nickte und kauerte sich hin. Ihren Schwanz und Bauch hielt sie vom Boden entfernt. Leise ohne Geräusche zu machen huschte sie vorwärts. Sommerjunges tat es ihr gleich und kauerte sich hin. Etwas entfernt lag ein Moosball herum auf den sie zusteuerte. Sie achtete auf ihre Schwanzhaltung und das ihr Bauch den Boden nicht berührte. Langsam pirschte sie sich vorwärts. Sie achtete darauf nichts am Boden zu berühren. Eine Fuchslänge bevor sie den Ball erreicht hatte sprang sie und landete perfekt auf dem Mossball, den sie dann spielerisch zwischen die Pfoten nahm und ihre Krallen hineinbohrte als wäre es eine Maus. Lilienpfote schaute beeindruckt, auch ihr Vater und Löwenglut schauten interessiert. >> Löwenglut ich glaub ich hab deine nächste Schülerin erblickt. <<, neckte ihn ihr Vater. >> Sommerjunges komm doch mal her und zeig es mir nochmal! <<

Sommerjunges sank müde in ihr Bett. Sie hatte so viel gelernt und ihrem Vater und Löwenglut beweisen können, dass sie schon sehr viel konnte. Am meisten beeindruckt waren die Katzen aber, über ihre Sprungkraft.
>> Sie kann Vögel aus der Luft holen wenn sie erwachsen ist! <<, hatte ihr Vater geprahlt. Sommerjunges kuschelte sich an ihre Mutter und ihre Geschwister, dann schlief sie ein. Am nächsten morgen waren ihre Geschwister bereits weg als Sommerjunges aufwachte. >> Wo sind denn alle hin?" Eichhornschweif saß im Eingang des Baus und schnurrte. >> Kirschpfote und Maulwurfpfote werden zu Kriegern ernannt! << Schnell sprang Sommerpfote aus dem Nest und konnte ihren Vate rnoch reden hören. >> Dann gebe ich dir, mit der Kraft des SternenClans, deinen Kriegernamen. Kirschpfote, von diesem Augenblick an wirst du Kirschtau heißen. Der SternenClan ehrt deinen Mut in Kampf und deine Weisheit und wir heißen dich als vollwertige Kriegerin im Donnerclan willkommen. << Kirschtau lief zu den anderen wo ihr Bruder bereits saß und schnurrte vergnügt. Dann riefen alle die Namen der beiden frisch erwählten Krieger. >> Maulwurfschweif! Kirschtau! Maulwurfschweif! Kirschtau! << Sommerjunges hatte auch mit eingestimmt und hüpfte neben ihrer Mutter auf und ab. Ihre Müdigkeit war wie verflossen. Flink wie sie war rannte sie zu den beiden Kriegern und begrüßte sie. >> Hallo Kirschtau, hallo Maulwurfschweif.. Ihr habt so schöne Kriegernamen! << Kirschtau schnurrte zurfrieden. >> Ja dein Vater gibt sehr schöne Namen.. Schau wie groß du geworden bist. Und dein Pelz, er ist so flauschig! << Sommerjunges lächelte verlegen, als sie was sagen wollte kamen ihre Geschwister angerannt. >> Maulwurfschweif! Kirschtau! Nhemt ihr uns mit auf die Jagd? << Kirschtau schnurrte amüsiert. Das geht noch nicht ihr kleinen. Ihr müsst erst Schüler werden um mit raus zu dürfen... << Sommerjunges schaute zu Boden und bearbeitete ihn mit ihren Krallen. Flammenjunges ihr Bruder kniff sie in die Schulter und flüsterte. >> Komm wir gehen. Die wollen nichts mehr von uns wissen.. << mit hängendem Schweif liefen sie zurück. SOmerjunges schüttelte den Kopf. Sie wollte nicht glauben, dass Kirschtau sie nun sitzen lassen würde, nachdem sie jeden Tag gespielt hatten.
17.2.16 16:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung